Kompasse hergestellt in Italien

Kompasse - Zinn

Der Glaube, dass die Chinesen als erste den Kompass erfanden, beruht auf der Legende, in der von dem Gebrauch eines "Wagens des Südens" die Rede ist, auf dem eine menschliche Gestalt mit vorgestrecktem Arm immer in diese Himmelsrichtung zeigt. Folgt man dieser Spur, so erscheint der Kompass schon im Jahr 2634 v.Ch., als der Kaiser Huang-ti gegen Rebellen kämpfte und sie besiegte, indem er sich dieser Wagen bediente und sein Heer durch dichten Nebel führte. Da diese Vermutungen nicht bestätigt werden können, findet man erste Beweise einer Anwendung des Kompass vonseiten der Chinesen, um ihre Schiffe zu lenken, in einer Schrift mit dem Titel "P'ing-chou-k'o-t'an", die vermutlich aus dem Ende des 11. Jahrhunderts n. Chr. stammt.

Es wurde auch angenommen, dass die Araber den Kompass erfunden hatten ( diese Theorie ist glaubwürdig, da sie zu ihrer Zeit in Bereich der Forschung sehr fortschrittlich waren und große Erfahrung in der Seefahrt hatten), auch wenn andere Forscher darauf hinwiesen, dass Araber, Türken und Perser dieses Instrument mit dem italienischen Namen "Bossola" bezeichneten, was darauf hindeutet, dass es aus dem Ausland kam, wie sein Name. Welche Herkunft er auch immer hat, die ersten Zeugnisse seiner Anwendung in der Seefahrt kommen aus China um 1100 n. Ch., aus Arabien um 1200 n. Ch., aus Skandinavien um ca.1250 n.Ch. und dem Rest Europas etwa um 1187.



Detaillierte Liste | Auswahlliste
Sternenkompass
Sternenkompass
cm Ø 17,5
9670     CALLISTO
Kompass
Kompass
cm Ø 6,5
9660     POLARIS